Eröffnung Idarkopfturm

Eröffnung des Idarkopfturms

Touristisches Highlight in der Nationalparkverbandsgemeinde

Herrstein-Rhaunen wird feierlich eröffnet


Am 21.10.2018 erlitt der Idarkopfturm durch einen Brand erheblichen Schaden und musste gesperrt werden. Die Abrissarbeiten des beliebten Ausflugzieles im EdelSteinLand begannen im Frühjahr 2022 und im November erfolgte die Fertigstellung des Neubaus.

Uwe Weber, Bürgermeister der Nationalparkverbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen, freut es sehr, dass die Montagearbeiten abgeschlossen sind. „Die Verbandsgemeinde sowie die ganze Region hat mit dem neu errichteten Idarkopfturm ein bedeutendes Wahrzeichen zurückgewonnen“, so Weber.      

 

Feierliche Eröffnung steht kurz bevor!

Der Idarkopfturm wird am Sonntag, 4. Dezember 2022 feierlich eröffnet.

Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr mit der Eröffnungsansprache am Turm. Im Anschluss kann der Turm bestiegen und die tolle Aussicht nach Stipshausen und Horbruch sowie beispielsweise zum Donnersberg im Nordpfälzischen Bergland, zum Großen Feldberg im Taunus, zur Hohen Acht in der Eifel sowie die Landschaft des Nationalparks Hunsrück-Hochwald mit dem Erbeskopf genossen werden. Ende der Veranstaltung wird um 15.00 Uhr sein.

Für das leibliche Wohl wird durch die BürgerInnen der Ortsgemeinde Stipshausen bestens gesorgt.

 

Weitere Informationen sind auf diese Seite unter „FAQ“ zu finden.

 

Im Rahmen der Eröffnungsfeier haben BesucherInnen die Möglichkeit, den wunderschönen Idarwald während einer geführten MTB-Tour mit den Guides Friedhelm Götz und Thorsten Neuls, Bike & Hike Idarwald, zu genießen.

 

Tour 1 für erfahrene MTB-Piloten: „Zur Turmeröffnung, Schieferhöhle, Weihnachtsbaumallee“

Es geht auf direktem Wege zur offiziellen Eröffnung und Besichtigung des neuen Idarkopfturms. Anschließend steht die Abfahrt auf Waldwegen nach Stipshausen an. Danach geht es am Fuße des Idarwald zur größten Schieferhöhle in der Machebach. Kurze Zeit später wird der tiefsten Punkt der Tour bei der Weitersbacher Mühle erreicht. Die nächsten 300 Höhenmeter bringen die Muskeln wieder auf die richtige Betriebstemperatur. Als nächstes kann man sich an der Weihnachtsbaumallee erfreuen (idealer Spot, um das eigenen MTB für das Weihnachtsfoto in Szene zu setzen). Nach einer kurzen Abfahrt endet die Tour. 

 

Treffpunkt:                             Wird nach Anmeldung bekanntgegeben.

Start:                                       10.30 Uhr

Strecke:                                  22,8 km

Dauer mit Eröffnung:          ca. 2,5 Stunden

Höhenmeter:                        500

Maximale Steigung:            ca. 18 %

Längste Abfahrt:                  ca. 250 Höhenmeter am Stück

 

Tour 2 für alle MTB-Piloten „Rund um den Gipfel mit Turmbesichtigung“

In einer großen Schleife auf einem Panoramaweg um den Idarkopf wird der Gipfel von der Nordseite erklommen. Am neuen Turm angekommen, kann dieser besichtigt werden. Die Abfahrt erfolgt auf Waldwegen. Auf halber Höhe wird die Weihnachtsbaumallee passiert (idealer Spot, um das eigenen MTB für das Weihnachtsfoto in Szene zu setzen). Nach einer kurzen Abfahrt endet die Tour.  

 

Treffpunkt:                                        Wird nach Anmeldung bekanntgegeben.

Start:                                                  13.30 Uhr

Strecke:                                             14 km

Dauer mit Turmbesichtigung:     ca. 1,5 Stunden

Höhenmeter:                                   190

Maximale Steigung:                       ca. 10 %

Längste Abfahrt:                             ca. 150 Höhenmeter am Stück

 

Für die Tour benötigt man ein MTB oder ein eMTB in einem technisch einwandfreien Zustand, der Jahreszeit angepasste sowie witterungsgerechte Kleidung und ein Notfallreparaturset (Schlauch, Flickzeug, Luftpumpe, etc.). Es besteht Helmpflicht!

Aufgrund der Witterung und der Jahreszeit werden Waldwege und Trails nur befahren, wenn es die Bodenbeschaffenheit erlaubt und der Boden nicht beeinträchtigt wird.

 

Es stehen nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen zur Verfügung, eine Anmeldung ist daher zwingend erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Nationalparkverbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen behält sich vor, die Touren auch kurzfristig abzusagen.

Mit der Anmeldung werden die Trail Rules – Wegeregeln sowie die Teilnehmerhinweise akzeptiert. Das Anmeldeformular, die Teilnehmerhinweise inklusive Trail Rules sowie weitere Informationen zu der Veranstaltung sind zu finden unter www.vg-hr.de/aktiv/tourismus/eroeffnung-idarkopfturm/

 

 

Wanderer kommen mit Herrn Hermann Mosel bei einer geführten Wanderung auf ihre Kosten.

Es wird ausschließlich auf gut befestigten Waldwegen gewandert, unter denen sich teilweise alte Verbindungen verbergen (Stipshausen – Laufersweiler, Rhaunen – Morbach, Kirn – Trarbach).

Höhepunkt der Wanderung ist die Besichtigung des neu errichteten Idarkopfturms.

Wer möchte, kann die 170 Stufen des über 31 Meter hohen Turms ersteigen.

 

Treffpunkt:                             Festplatz/Sportplatz, 55758 Stipshausen

Start:                                       09.30 Uhr

Strecke:                                  ca. 4,5 km, fast ausnahmslos bergauf

Höhenmeter:                        263

Dauer:                                    ca. 70 Minuten (einfache Strecke bis zum Turm), normales                                                  Tempo

Ausstattung:                          Festes Schuhwerk sowie wetterangepasste Kleidung, es kann                                                   auf dem Idarkopf mit seinen 744 Höhenmetern sehr kalt
                                                  werden.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Die Nationalparkverbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen behält sich vor, die Wanderung auch kurzfristig abzusagen.

 

Die Errichtung des Turmes wird von der EU im Rahmen des LEADER-Ansatzes gefördert. Darüber hinaus erhält die Verbandsgemeinde eine Zuwendung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität für die Umsetzung eines Modellvorhabens mit dem Universalrohstoff Holz.

 

Ebenso erhält das Projekt finanzielle Unterstützung durch den Nationalparklandkreis Birkenfeld, die Kreissparkasse Birkenfeld, die Raiffeisenbank Nahe eG, die Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG sowie durch die Ortsgemeinden Stipshausen und Weitersbach.

 

Mit dem Neubau des Turms wurde eine intelligente Hybridkonstruktion aus den Baustoffen Holz und feuerverzinktem Stahl umgesetzt. Die Planungen stammen von dem Ingenieurbüro Miebach aus Lohmar. Die Herstellung führte die Firma Schaffitzel Holzindustrie GmbH + Co. KG, Schwäbisch Hall aus. Als Haupttragwerk dienen 3 zur Mitte hin verjüngte Brettschichtholzstützen aus Fichtenholz. Der Neubau mit einer Höhe von 31,1 m soll eine Standzeit von 80 bis 100 Jahre erreichen. Die aus Stahl gefertigte Treppe mit ihren 170 Stufen bietet bis zur Aussichtsplattform 9 Ruhepodeste. Die Aussichtsplattform ähnelt einem Vogelnest.


Weitere Informationen





Ansprechpartner


Keine Mitarbeiter gefunden.